Die Rote kommt

10. Juli 2005  Lokales

35 Wahlkreisvertreter der PDS aus den Landkreisen Eichsfeld, Nordhausen und Unstrut-Hainich Kreis I kamen am Samstag, den 9.7.2005 im Heilbad Heiligenstadt im Eichsfeld zusammen, um für die Bundestagswahl ihren Direktkandidat für den Wahlkreis 190 zu wählen.

Nach der Vorstellung der Nominierungen und einer lebhaften Diskussion wurde Dr. Johanna Scheringer-Wright, Mitglied des Thüringer Landtags und Kreisvorsitzende der PDS Obereichsfeld zur Direktkandidatin gewählt.

„Es ist notwendig für die demokratische Entwicklung in unserem Land, dass im Bundestag wieder eine starke linke Fraktion vertreten ist, die laut die Stimme erhebt, wenn Sozialabbau beschlossen wird und der Osten wieder einmal vergessen wird. Jetzt wird in Bundestag und Bundesrat eine Politik durchgeführt, die die Armen besteuert und die Reichen begünstigt. SPD, Grüne, CDU/CSU und FDP haben sich dem neo-liberalen Denken total unterworfen, nach dem alles dem Diktum des freien Marktes, dem Geld und damit denen, die Geld haben unterworfen wird“ führte Scheringer-Wright aus. Den Vorschlag der CDU, die Mehrwertsteuer zu erhöhen nannte sie „den Gipfel der Verachtung, weil diese Steuer vor allem die Armen und Wenig Begüterten belastet, die schon jetzt ihr gesamtes Einkommen bzw. den überwiegenden Teil für die notwendigsten Bedarfsgüter des täglichen Lebens ausgeben müssen“.

Johanna Scheringer-Wright begrüßt eine Bündelung der linken Kräfte in Deutschland aus ganzem Herzen „eine Zusammenarbeit der PDS und der WASG für die Bundestagswahl ermöglicht den Wählern bundesweit erst eine echte Wahl und nicht nur die Pseudowahl zwischen Regen und Traufe. Und damit der Wahlkreis 190 von Berlin aus nicht immer nur schwarz gesehen wird, wird auch hier ein Zeichen gesetzt und gerufen: passt auf, die Rote kommt“.

Share Button