Politik

Rede von Dr. Johanna Scheringer-Wright: Erstes Gesetz zur Änderung des Thüringer Tierseuchengesetzes

10. Dezember 2004  Landwirtschaft

Zum Gesetzentwurf der Landesregierung – Drucksache 4/417 – Erste Beratung

Sehr geehrte Frau Präsidentin, meine sehr verehrten Damen und Herren, die Ausführungen, die wir gerade gehört haben mit dem neuen Dach, die hören sich ja ganz gut an. Aber ich möchte darauf hinweisen, was auch hinter diesem Gesetzentwurf steckt. Der hier vorliegende Entwurf zur Änderung des Thüringer Tierseuchengesetzes dient der Landesregierung neben marginalen Anpassungen, die sich aus dem EU-Recht ergeben, offenbar zwei Zielen: Erstens Verantwortung Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Erprobungsanbau von gentechnisch verändertem Mais der Öffentlichkeit vorgestellt, Gentechnikgesetz verabschiedet – um was geht es eigentlich?

26. November 2004  Umwelt

Die Pressekonferenz zum Erprobungsanbau von gentechnisch verändertem Mais (Bt-Mais) ist vorüber und in den Medien abgehandelt. Viel soll nicht herausgekommen sein an Ergebnissen, manche nannten den Versuch gar einen Flop. Die prozentuale Verunreinigung von konventionellen Maispflanzen wurde nur in Mittelwerten über 6 Standorte (!) angegeben, keine Streuung oder Standartabweichung, keine Maximum – Minimum Angaben, keine Ergebnisse von den einzelnen Standorten.

Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Wieder verschleudert der Freistaat Thüringen Landeswald!

16. November 2004  Landwirtschaft

Am 29.09.2004 überbrachte Dr. Johanna Scheringer-Wright eine Grußadresse der PDS Fraktion im Thüringer Landtag an den Landesgewerkschaftstag des Bunds der Technischen Beamten, Angestellten und Arbeiter Thüringen im DBB (BTB) im Hotel zur Traube in Heiligenstadt. Sie freue sich sehr auf einer Gewerkschaftsveranstaltung sprechen zu dürfen, weil sie selbst langjähriges Gewerkschaftsmitglied ist und die letzen Jahre im Öffentlichen Dienst gearbeitet habe. Jetzt sitzt sie für ihre Fraktion im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, im Umweltausschuss und ist agrarpolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Das Eichsfeld ist ihr Wahlkreis.

Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Dr. Scheringer-Wright fordert umgehend Konsequenzen aus Nitrat-Grenzwertüberschreitung

11. November 2004  Umwelt

„Die Nitratrichtlinie, die einen Grenzwert bei Grund- und Trinkwasser von 50 mg Nitrat/Liter vorschreibt, ist mittlerweile 13 Jahre alt, trotzdem muss sich das Land immer noch mit Überschreitungen dieser Grenzwerte befassen“, so die agrarpolitische Sprecherin der PDS-Fraktion im Thüringer Landtag Johanna Scheringer-Wright.

Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Landesregierung missachtet Verbraucherinteressen

19. August 2004  Umwelt

Als „verbraucherfeindliche Bagatellisierung von Gefahren“ bezeichnet Dr. Johanna Scheringer-Wright, PDS-Abgeordnete im Thüringer Landtag, den Plan des Biotechnologieunternehmens „Innoplanta“, gentechnisch veränderten Mais von einem nach wie vor unbekannten Thüringer Feld zu verfüttern.

Die PDS-Politikerin kritisiert, dass sich die Thüringer Landesregierung offenkundig weigert, zu einer umfassenden Aufklärung der immer noch offenen Fragen beizutragen. Scheringer-Wright fordert, dass sich Ministerpräsident Althaus, amtierender Bundesratspräsident, endlich mit seinem sachsen-anhaltinischen Amtskollegen zu klaren Regelungen über entsprechenden Informationsaustausch verständigt. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Für wen und für was dient der Bewertungsbogen in den Grundschulen Thüringens und wer schließt mit wem eine Zielvereinbarung ab?

08. März 2004  Lokales

Mit Unbehagen, Unsicherheit und daraus resultierender Verärgerung habe ich letzte Woche eine so genannte Zielvereinbarung in der Grundschule meines Sohnes unterschrieben. Was als Zielvereinbarung überschrieben ist, steht als letzter Punkt unter einem stark formalisierten, vorformulierten dreiseitigen Bewertungsbogen, in dem die Kompetenzen eines Grundschülers in Thüringen evaluiert werden sollen. Die Klassenleiterin muss auf der Grundlage der Beurteilung des betreffenden Schülers in der Lehrerversammlung diesen Bewertungsbogen ausfüllen und ist dann angehalten (angewiesen?) mit den Eltern auf dem Wege einer schriftlichen Zielvereinbarung, die von Kind und Eltern unterschrieben werden muss, eine Besserung der „Kompetenzen“ des Kindes zu erreichen. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button