Landwirtschaft

Entlohnung in der Landwirtschaft

05. Oktober 2006  Landwirtschaft

Ein Umdenken bei der Entlohnung in der Landwirtschaft, fordert die agrarpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der Linkspartei.PDS, Dr. Johanna Scheringer-Wright, nachdem sich heute der Landwirtschaftsausschuss auf Antrag ihrer Fraktion mit den Erfahrungen Thüringer Gemüse- und Obstbaubetriebe mit Saisonarbeitskräften beschäftigt hat. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Scheringer-Wright zum heimischen Zuckerrüben-Anbau: Landesregierung sollte Fördermöglichkeiten prüfen

26. Juni 2006  Landwirtschaft

Angesichts der vermuteten negativen Auswirkungen der Zuckermarktreform auf Thüringer Betriebe erklärt Dr. Johanna Scheringer-Wright, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion der Linkspartei.PDS: „Zuckerrüben anbauende Landwirte sind zwar trotz der Quotenbeschränkungen weniger als befürchtet wirtschaftlich eingeschränkt, trotzdem sind sie nun stärker als die Zuckerindustrie von den Preissenkungen betroffen.“

Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Festhalten am Verbot der Käfighaltung mittel- und langfristig geboten

07. April 2006  Landwirtschaft

Dr. Johanna Scheringer-Wright, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion der Linkspartei.PDS, kritisiert die Entscheidung des Bundesrates, das ab 2007 geltende Käfigverbot in Deutschland zu kippen und weiterhin ausgestaltete Käfige und Kleinvolieren zuzulassen.
„Die Entscheidung zugunsten einer längeren Käfighaltung und auch die Einführung so genannter Kleinvolieren, also ausgestalteter Käfige, ist aus Tierschutzgründen falsch und bestraft die Betriebe, die sich schon auf das bevorstehende Käfighaltungsverbot vorbereitet haben. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Lockerungen bei BSE-Bestimmungen nicht sinnvoll

17. März 2006  Landwirtschaft

Im Interesse des Gesundheitsschutzes der Verbraucher fordert Dr. Johanna Scheringer-Wright, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion der Linkspartei.PDS, die Landesregierung auf, gegen eine Lockerung der bewährten Bestimmungen aktiv zu werden. Nur so könne ein hoher Standard der Gesundheitsvorsorge in allen europäischen Ländern gehalten werden. Im europäischen Binnenmarkt brauchen wir hohe gemeinsame Standards für den Verbraucherschutz, aber auch um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Erste Auswirkungen der Behördenstrukturreform im Landwirtschaftsbereich

03. Februar 2006  Landwirtschaft

Eigentlich sollten die landwirtschaftlichen Betriebe Thüringens Ende 2005 wenigstes einen Abschlag von 80% der ihnen für das Jahr 2005 zustehenden EU-Beihilfen bekommen. Dass es nur 80 % wurden lag daran, dass im Jahr 2005 eine grundlegende Änderung im Prämienrecht umgesetzt werden musste. Das war für alle Beteiligten, also Landwirten, Verwaltung und Berufsstand eine große Aufgabe. Sehr viel musste geleistet werden und wurde auch geleistet. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Ist Dioxin im Tierfutter nur die Spitze des Eisbergs?

02. Februar 2006  Landwirtschaft

Der Bericht des Staatssekretärs des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt im heutigen Agrarausschuss des Landtags zur Dioxinbelastung in Futtermitteln würde weitere Fragen aufwerfen, sagt die agrarpolitische Sprecherin der Linkspartei.PDS-Fraktion Dr. Johanna Scheringer-Wright nach der Sitzung. Die Abgeordnete der Linksfraktion bezieht sich auf die Erläuterung des Staatssekretärs, dass im Gegensatz zu anderen EU-Ländern in Deutschland tierische Bestandteile im Futter verboten seien. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Thüringer Bauern fehlen Beihilfen in Millionenhöhe

01. Januar 2006  Landwirtschaft

Die Bescheide über die EU-Beihilfen für 2005 sind gerade noch angekommen in den letzten Tagen des Jahres 2005. Mit diesen Bescheiden wird der Zahlungsanspruch für die Höhe der Beihilfen pro Betrieb deutlich, denn pro Hektar erhalten die Landwirte für Grünland, d.h. für Wiesen und Weiden 83 Euro, für Ackerland aber 331 Euro. Es macht also einen Unterschied, ob ein Betrieb Grünland oder Ackerland hat. Jetzt offenbart sich, dass zwar wie vom Minister für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt versprochen, die Bescheide für 2005 auch noch in den letzten Tagen 2005 bei den Landwirten angekommen sind, diese aber in Größenordnungen fehlerhaft sind. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

BVVG-Anhörung 2005

16. Juni 2005  Landwirtschaft

„Die landwirtschaftlichen Betriebe haben einfach kein Geld land- und forstwirtschaftliche Flächen in Größenordnungen zu kaufen. Vor dem Hintergrund der schleppenden Privatisierung ehemals volkseigener land- und forstwirtschaftlicher Flächen fordert die PDS den gesetzlichen Privatisierungsauftrag endlich aufzugeben.“ So die agrarpolitische Sprecherin der PDS-Fraktion im Thüringer Landtag Dr. Johanna Scheringer-Wright. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Zur Zuckermarktordnung 2005

30. März 2005  Landwirtschaft

Am 28.04.2005 wird die Entscheidung über die mittelfristige Zukunft der Zuckermarktordnung gefällt.

Schwellenländer, wie Brasilien, haben bislang bestimmte Lieferrechte für den europäischen Markt.

Die EU-Staaten produzieren trotz der Quotierung die in der Zuckermarktordnung festgelegt ist 150% des Zuckers, der in der EU konsumiert wird.

Ganzen Beitrag lesen »

Share Button

Schleichende Liberalisierung und Privatisierung: zum Beispiel das Änderungsgesetz zum Thüringer Tierseuchengesetz

07. März 2005  Landwirtschaft

Gegenwärtig wird im Thüringer Landtag ein Gesetzentwurf der Landesregierung durchgejagt, der die Tierseuchenkasse, eine auf die Solidargemeinschaft basierende landeseigene Körperschaft, die im Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit angesiedelt war, in eine eigenständige, rechtsfähige Anstalt öffentlichen Rechts überführen soll. Damit liegt ein weiterer Gesetzentwurf zur Auslagerung von Tätigkeiten aus direkten Landeseinrichtungen in eigenständige Institutionen vor. Dieser Gesetzentwurf wird nicht der Letzte mit dieser inhaltlichen Stoßrichtung sein, solange die Landesregierung die Idee ihres „schlanken“ Staates im neo-liberalen Sinne weiter verfolgt. Prominenteste Beispiel ist die angekündigte Behördenstrukturveränderung, oder auch Ämterkahlschlag, in der es darum geht zu privatisieren, zu kommunalisieren und die unlukrativen hoheitlichen Aufgaben zu zentralisieren. Ganzen Beitrag lesen »

Share Button