Frauen

Alternative 54 e.V.

03. Juni 2016  Allgemein, Frauen, Mein Wahlkreis

Die Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag haben es sich zur Tradition gemacht ein Teil ihrer Diätenerhöhung zu spenden. Dazu hat die Fraktion den Verein Alternative 54 e.V. gegründet. Der Name steht für den Artikel in der Thüringer Verfassung, in dem die Diätenerhöhung der Abgeordneten geregelt ist. Dieser Verein spendet das Geld an gemeinnützige Vereine und Verbände.

So konnten in den letzten Monaten auch durch die Abgeordnete Johanna Scheringer-Wright, mehrere Schecks an verschiedene Vereine zur Unterstützung sozialer Projekte übergeben werden.

Scheckübergabe kubixx e.V.

Scheckübergabe kubixx e.V.

Im Mai erhielt der kubiXX e.V. in Gotha einen Scheck über 400€. Dieser Verein organisiert, koordiniert und führt Veranstaltungen in den Bereichen Freizeitgestaltung, Bildung und Kultur durch. Seit dem letzten Sommer bietet der Verein mehrmals die Woche Deutschkurse für Geflüchtete an. Neben den Sprachkursen gibt es noch viele weitere Möglichkeiten der Integration. So werden ein Nähkurs, regelmäßige Spieleabende, Englischunterricht und verschiedene gesellschaftspolitische Informationsveranstaltung angeboten.

Des Weiteren konnte einem gemeinnützigen Verein bei der Durchführung eines wichtigen

Scheckübergabe an das Euphonia Mandolinenorchester aus Waltershausen

Scheckübergabe an das Euphonia Mandolinenorchester aus Waltershausen

Projektes geholfen werden. Das Euphonia Mandolinenorchester aus Waltershausen möchte sich in einem musikalischen Wettstreit mit ihren italienischen Kolleginnen und Kollegen messen. Dazu hat das kleine Orchester eine Fahrt in das Ursprungsland der Mandoline, Italien geplant. Der Verein will dazu alle seine Musikerinnen und Musiker sowie ihre Kinder mittnehmen. Bei dieser, doch auch kleine Bildungsveranstaltungen, werden Fertigkeiten, Möglichkeiten und Ideen ausgetauscht. Am Abend der Scheckübergabe überzeugte das Orchester durch einen kleinen musikalischen Beitrag. Wir wünschen den Musikern weiter viel Erfolg und eine angenehme Reise.

Scheckübergabe an die DFD-Frauen aus Gräfentonna

Scheckübergabe an die DFD-Frauen aus Gräfentonna

Einen weiteren Scheck erhielt die Ortsgruppe Gräfentonna des DFD. Mit der Spende wurde das Frauentagsprojekt „Mut tut Gut“ unterstützt. Der Demokratische Frauenbund organisiert des Weiteren regelmäßige Wanderungen, Kegelnachmittage, Spielenachmittag, Sport- und Seniorentreffen, sowie ein Frühstück für Arbeitssuchende. Außerdem bindet sich die Ortsgruppe intensiv in die Vorbereitung verschiedener örtlicher Veranstaltungen oder Feiern ein.  So wird beispielsweise die traditionelle Frauentags-Feier in Gräfentonna vom DFD organisiert und durchgeführt. Und dazu ist jede finanzielle Unterstützung willkommen. Zur Übergabe besuchte die Abgeordnete Johanna Scheringer-Wright eines der wöchentlichen Frauenfrühstücke.

Share Button

Internationaler Frauentag 2014

08. März 2014  Allgemein, Frauen, Lokales, Politik

Frauentag1Der Internationale Frauentag steht für den Kampf für rechtliche, politische und wirtschaftliche Gleichstellung, ein selbstbestimmtes Leben, für das Recht auf körperliche Unversehrtheit, sowie sexuelle Selbstbestimmung für alle Frauen. Beim ersten Internationalen Frauentag 1911 wurden Forderungen nach sozialer und politischer Gleichberechtigung auf die Straße getragen. Auch heute – über hundert Jahre später – sind viele dieser Forderungen leider immer noch aktuell. Frauentag2

 

Ein Scheitern an den gesellschaftlichen Erwartungen gleichzeitig als perfekte Mutter, aufstrebende Karrierefrau und verführerische Schönheit, wird häufig als Faulheit und somit als Schuld der Frauen selbst angesehen. Dadurch wird verschleiert, dass diese Erwartungen nicht zufällig entstehen, sondern auf gesellschaftlichen Strukturen beruhen, die wir verändern können.

Die Ungleichbehandlung von Frauen und Männern wirkt sich nach wie vor in prekären Arbeitsverhältnissen aus. Mehr als 80 % der Teilzeitbeschäftigten und 2/3 der Minijobber*innen sind Frauen. Frauen sind deshalb wesentlich häufiger von Altersarmut betroffen oder vom besser verdienenden Partner abhängig. Sie werden in der kapitalistischen Gesellschaft doppelt ausgebeutet:

„Alle Frauen sind von Diskriminierung betroffen. Wir kommen gegen das alles nur an, wenn wir gemeinsam kämpfen. Wir wollen Solidarität unter Frauen bestärken und die Notwendigkeit aufzeigen, gegen diese Verhältnisse zusammen vorzugehen.“

meint dazu Johanna Scheringer-Wright. Um mit Frauen darüber ins Gespräch zu kommen nutze sie deshalb am Samstag, den 8. März die Gelegenheit den Frauen in der Gothaer Innenstadt persönlich zu gratulieren.

Share Button