Beiträge vom Januar 2016

Ökologische Plattform der Partei DIE LINKE in Thüringen fordert: „Keine ökologisch unsinnige und sozial ungerechte Wasserentnahmeabgabe“

23. Januar 2016  Allgemein
Sprecher*innen-Rat der Ökologischen Plattform Thüringen. V.l.n.r.: Christiane Kranz, Mike Wright, Johanna Scheringer-Wright u. Erich Schönau

Sprecher*innen-Rat der Ökologischen Plattform Thüringen. V.l.n.r.: Christiane Kranz, Mike Wright, Johanna Scheringer-Wright u. Erich Schönau

Die Sprecherinnen der Ökologischen Plattform, einer Landesarbeitsgemeinschaft der Partei DIE LINKE, Christiane Kranz und Dr. Johanna Scheringer-Wright (MdL) trafen sich gestern zu Konstituierung des neuen Sprecherrates. Neben der Arbeitsplanung für das Jahr wurden insbesondere die Ergebnisse und Vorhaben der rot-rot-grünen Landesregierung und der Koalitionsfraktionen bewertet. Besonders die geplante Wasserentnahmeabgabe wurde kritisiert.

Share Button

Landestreffen der Ökologischen Plattform Thüringen

22. Januar 2016  Umwelt

Ende Oktober fand das Landestreffen der Ökologischen Plattform Thüringen in Gotha statt. Es wurden aktuell relevanten Themen, wie die neue Abfallverordnung (Referentenentwurf im Bundestag) oder der künftige Umgang mit dem Wirkstoff Glyphosat (Unkraut-Ex) auf Landesebene besprochen.

Weiterhin wurde ein neuer Sprecher*innen-Rat, sowie die Delegierten für den Landesausschuss und den Landesparteitag gewählt.

Einen ausführlicheren Artikel zum Landestreffen findet ihr auf der Seite der Ökologischen Plattform Thüringen.

Sprecher*innen-Rat der Ökologischen Plattform Thüringen. V.l.n.r.: Christiane Kranz, Mike Wright, Johanna Scheringer-Wright u. Erich Schönau

Sprecher*innen-Rat der Ökologischen Plattform Thüringen. V.l.n.r.: Christiane Kranz, Mike Wright, Johanna Scheringer-Wright u. Erich Schönau

Share Button

Grüne Woche + „Wir haben es satt“-Demo in Berlin

19. Januar 2016  Allgemein

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin die Internationale Grüne Woche statt. Auf der weltweit größten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau, gab es neben vielen interessanten Gesprächen mit Bauern, Vertretern der Nahrungsmittelwirtschaft und Verbrauchern, auch die obligatorische Thüringer Rostbratwurst.

Am Samstag demonstrierten 20.000 Menschen für eine nachhaltige, ökologische und bäuerliche Landwirtschaft.

"Wir haben es satt"-Demo [Foto: Mike Wright]

„Wir haben es satt“-Demo
[Foto: Mike Wright]

"Wir haben es satt"-Demo [Foto: Mike Wright]

„Wir haben es satt“-Demo
[Foto: Mike Wright]

"Wir haben es satt"-Demo [Foto: Mike Wright]

„Wir haben es satt“-Demo
[Foto: Mike Wright]

Thüringer Rostbratwurst auf der Grünen Woche [Foto: Mike Wright]

Thüringer Rostbratwurst auf der Grünen Woche
[Foto: Mike Wright]

Share Button

Konzernmacht brechen – Vielfalt stärken

14. Januar 2016  Landwirtschaft, Umwelt

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin fordert das
Mitglied des Parteivorstandes der Partei DIE LINKE und Mitglied des
Thüringer Landtages, Dr. Johanna Scheringer-Wright, ein Umsteuern in
Agrarhandel und Agrarpolitik. „Die Macht der Konzerne muss gebrochen
werden, weil nur dadurch Vielfalt erhalten bleibt,“ so
Scheringer-Wright. Sie erklärt weiter:

Weltweit bestimmen zunehmend Konzerne, zu welchen Bedingungen unsere
Nahrungsmittel hergestellt und verkauft werden. Multinationale Konzerne
eignen sich zudem mehr und mehr Land direkt an. Dies geschieht zum
Schaden von Milliarden Menschen weltweit und auf Kosten des Klimas und
der Umwelt.

Heutzutage werden landwirtschaftliche Erzeugnisse an den Börsen
gehandelt und verkommen zu Spekulationsobjekten. Die Überproduktion in
Ländern mit Agrarsubventionen, wie z.B. in der EU und den USA, wird
durch massive Exporte in Schwellen- und sogenannte Entwicklungsländer
abgesetzt. Hand in Hand mit diesen Exporten geht der Import insbesondere
von Futtermitteln, und dieser ausbeuterische Zweiklang verdrängt die
Bauern in den Drittländern und raubt ihnen die Existenzgrundlage. Damit
ist Überproduktion auf der einen Seite bei gleichzeitigem Hunger,
Unterernährung und Armut auf der anderen Seite programmiert.

Die Akteure, die auch bei der Landnutzung weltweit skrupellos das
kapitalistische Wirtschaftssystem durchsetzen, sprechen von freiem
Handel – meinen aber nichts anderes, als Wettbewerbsbedingungen zum
Vorteil ihrer Konzerne. Genau diesem Vorteil der Mächtigen sollen TTIP,
CETA und viele andere Freihandelsabkommen dienen.

DIE LINKE setzt sich für Ernährungssouveränität ein und fordert
einen fairen internationalen Handel, der sich an den Bedürfnissen der
Menschen und nicht an den Interessen der Konzerne orientiert. Wir wollen
ein Landwirtschafts- und Ernährungssystem, das niemanden zur Landflucht
zwingt und das regionale Entwicklung fördert. Gesunde Lebensmittel
sollen für den vorwiegend regionalen Markt erzeugt, vom
Lebensmittelhandwerk weiterverarbeitet werden und für alle Menschen
verfügbar sein. Exportsubventionen in den reichen Ländern müssen
gänzlich abgeschafft werden.

DIE LINKE unterstützt die Demonstration „Wir haben es satt“ am
16.01.2016, die um 12.00 Uhr am Potsdamer Platz startet. DIE LINKE wird
ab 11.00 Uhr mit einem Stand als Treffpunkt präsent sein.

Share Button

Heute so aktuell wie 1914: „Deutsche Waffen, deutsches Geld morden mit in aller Welt“.

13. Januar 2016  Allgemein

Johanna Scheringer-Wright auf der LL-Demo in Berlin. [Foto: Mike Wright]

Johanna Scheringer-Wright auf der LL-Demo in Berlin.
[Foto: Mike Wright]

Die Toten mahnen uns, daher müssen wir uns allen Kriegseinsätzen widersetzen. Das Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ist also mit großer Aktualität verknüpft. Und auch nicht zu vergessen, die erste Botschaft nach der Oktoberrevolution 1917 war Frieden.

Deshalb fordere ich uns alle auf, auf  die Straße zu gehen und zu protestieren und die Abgeordneten im Bundestag fordere ich auf, gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr und gegen die Finanzierung von Kriegsgerät zu stimmen.

Share Button

Terminhinweise

12. Januar 2016  Allgemein

An dieser Stelle mal wieder ein paar allgemeine Terminhinweise.

13.01. 17:30 Uhr – Erfurt Bahnhofsvorplatz: Gegendemo zur ersten Höcke-Kundgebung des Jahres.

13.01. 20:00 Uhr – Erfurt Angerdreieck: Kundgebung des „Grenzen abschaffen„-Bündnisses

16.01. 12:00 Uhr – Berlin Potsdamer Platz: „Wir haben es satt“-Demo im Rahmen der Grünen Woche

20.01. 09:30 Uhr – Erfurt Landgericht: nächster Verhandlungstag im „Ballstädt-Prozess“. Hintergründe und Berichte zum Prozess findet ihr hier.

20.01. 17:00 Uhr – Jena Johannisstraße: Gegendemo zur Jena-Premiere der AfD-Demoreihe

 

Share Button