Beiträge vom Januar 2013

Wir sind alle Dresden Nazifrei!

Solidarität mit TimDIE LINKE im Thüringer Landtag solidarisiert sich mit Tim, der für seinen Protest gegen den Naziaufmarsch in Dresden zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und zehn Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt wurde. An ihm soll ein Exempel statuiert werden. Bei unklarer Beweislage wird er stellvertretend für alle Protestierenden gegen die Nazis verurteilt. Wahnsinn.

Share Button

SPD und CDU stimmen mit Enthaltung der FDP gegen die Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete in Thüringen

25. Januar 2013  Aus dem Landtag, Landwirtschaft

Die CDU und SPD haben gerade im Thüringer Landtag mit Enthaltung der FDP gegen den Antrag der LINKSFRAKTION zur „Sicherung der Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete für das Jahr 2014“ gestimmt. Nur die Grünen haben unseren Antrag unterstützt.

Share Button

„Wir haben es satt“- Johanna Scheringer-Wright auf der Demonstration gegen die Allmacht der Agrarindustrie

23. Januar 2013  Bundespolitik, Landwirtschaft

Zu Beginn der weltweit größten Landwirtschaftsmesse, der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin, haben 25 000 Menschen in der Hauptstadt mit einer Großdemonstration grundsätzliche Reformen in der Agrarpolitik gefordert. Unter dem Motto „Wir haben es satt! Gutes Essen. Gute Landwirtschaft. Jetzt!“ demonstrierte auch Dr. Johanna Scheringer-Wright gemeinsam mit Dr. Kirsten Tackmann, der agrarpolitischen Sprecherin der LINKSFRAKTION im Bundestag für eine faire und nachhaltige Landwirtschaftspolitik.

Demo_stand_Kalt„Die konventionelle Landwirtschaft muss ökologisiert werden“, so Scheringer-Wright, „auch bessere Löhne müssen in der Landwirtschaft gefördert werden.DIE LINKE unterstützt eine Landwirtschaft, die umweltverträglich wirtschaftet, gesunde Nahrungsmittel produziert und Arbeitsplätze im ländlichen Raum sichert.“

„Die exportorientierte Agrarpolitik der Bundesregierung passt nicht dazu. Wer für einen sozial und ökologisch blinden Weltmarkt produziert, muss vor allem billig und massenhaft produzieren. Auf Kosten der Beschäftigten, der Tiere und des Ackers“, so kommentiert Dr. Kirsten Tackmann die aktuelle Lage. Demo_Wir_haben_es_Satt

 

 

Scheringer-Wright weiter: „Deswegen kämpfen wir als LINKE für eine alternative Landwirtschaft, die für gute Nahrungsmittel zu fairen Preise, gute Arbeit und den Schutz unserer Umwelt steht.“

 

Share Button

Scheringer-Wright auf der Grünen Woche in Berlin plädiert für eine Landwirtschaft in benachteiligten Gebieten

17. Januar 2013  Aus dem Landtag, Landwirtschaft, Lokales

Gruene_Woche_Traktor„Die Förderung landwirtschaftlicher Betriebe in benachteiligten Gebieten in Thüringen muss unbedingt gesichert werden“, erklärt die landwirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Dr. Johanna Scheringer-Wright, und kritisiert, dass die Thüringer Landesregierung dafür im Jahr 2014 gar kein Geld mehr im Landeshaushalt vorsieht. Gruene_Woche_Schäfe

Wenn es für die Landwirtschaft in benachteiligten Gebieten, wie etwa den Höhenlagen des Thüringer Waldes, keinerlei Unterstützung mehr gibt, dann seien die betroffenen Landwirte in ihrer Existenz bedroht, warnt die Agrarexpertin der Linksfraktion. Sie verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass DIE LINKE in der abschließenden Beratung des Landeshaushalts nächste Woche dem Landtag einen Entschließungsantrag vorlegt, mit dem die Landesregierung zur „Sicherung der Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete auch für das Jahr 2014“ aufgefordert wird.

Dies sei nicht zuletzt auch für den Erhalt der Kulturlandschaften und der Biodiversität in Thüringen, wozu sich die Landesregierung ausdrücklich bekannt habe, notwendig, so Frau Dr. Scheringer-Wright abschließend.

 

Share Button

Auf Wahlkampfhilfe in Niedersachsen

11. Januar 2013  Lokales

2013-01-11 14.06.54

Share Button